Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Fun-Drivers GmbH – nachfolgend Veranstalter genannt - sorgt für eine detaillierte Einweisung aller Tour-Teilnehmer in die Bedienung des Segway und in den Tourablauf sowie für ein ausführliches Fahrtraining.

2. Der Tour-Teilnehmer verpflichtet sich, die Einweisung zu beachten und den ihm überlassenen Segway umsichtig zu führen sowie pfleglich zu behandeln.

3. Eine Haftung des Veranstalters für Sach- und /oder Personenschäden, die im Zuge der Benutzung unserer Segways entstehen, wird generell ausgeschlossen. Die Benutzung von überlassenen Segways erfolgt ausschließlich auf Gefahr des Tour-Teilnehmers.
Der Teilnehmer kann den Veranstalter nicht für eigene Fehler, z.B. Fahrfehler, oder das Verhalten Dritter in Anspruch nehmen.

4. Sie fahren vorsichtig und gehen mit dem Gerät sorgsam um, dies in Ihrem eigenen und unserem Interesse. Sollten Sie Ihre Zuwiderhandlungen gegen unsere hier aufgeführten Punkte, oder gegen die Anweisungen unserer Guides vor uns während Tour, oder Fahrfehler Ihrerseits zu einer Beschädigung des Elektrorollers führen, so werden wir die sich hieraus entstehenden Leistungen und Kosten an Sie weiterberechnen. Die Fahrzeuge sind gegen Kaskoschäden bei einem Selbstbehalt in Höhe von 250,00 EUR versichert – dies gilt nicht bei grober Fahrlässigkeit. Sie können den Selbstbehalt (kostenpflichtig) ausschließen – sprechen Sie hierauf bitte Ihren Guide an. Versicherungsschutz für Schäden, die durch Vorsatz (hierunter fällt auch “Unfug“ beim Führen des Segway) verursacht werden, ist nicht vorhanden.

5. Fahren unter Einfluss von Alkohol, Drogen oder Medikamenten oder ähnlichen Substanzen, die die Teilnahme am Straßenverkehr einschränken, o.ä. erfolgt ausnahmslos unter Ausschluss jeglicher Versicherungsleistung und wird ggfs. nach den Vorschriften der StVO geahndet!

6. Der Tour-Teilnehmer hat keinen Anspruch auf Überlassung eines bestimmten Modells/Farbe o.ä. Die Tour-Teilnahme ist erst ab dem vollendeten 14. Lebensjahr möglich.

7. Die Anweisungen des vom Veranstalter gestellten Begleitpersonals sind unbedingt zu beachten! Nichteinhaltung berechtigt das Begleitpersonal zum direkten Ausschluss des Teilnehmers von der Tour! Hierbei besteht kein Anspruch auf Rückzahlung des TourPreises, auch nicht teilweise.

8. Erscheint dem Veranstalter die Herausgabe des Fahrzeugs unzumutbar (z.B. bei alkoholisiertem Teilnehmer, der Gefahr von Vandalismus o.ä.), so ist der Veranstalter berechtigt, die Herausgabe zu verweigern und die Reservierung kostenpflichtig zu stornieren. Der vereinbarte Tour-Preis wird hierbei in voller Höhe berechnet. Dem Teilnehmer steht kein Anspruch auf Schadensersatz/Umbuchung o.ä. zu.

9. Der vereinbarte Tour-Preis ist spätestens beim Tour-Start fällig und kann entweder vorab per Überweisung, oder vor Ort in bar beglichen werden.

10. Zahlung auf Rechnung ist nur bei Firmenkunden bzw. nach besonderer Vereinbarung möglich.

11. Sollte ein Fahrzeug durch Verschulden des Veranstalters nicht pünktlich bereit stehen oder während der Veranstaltung ausfallen, ist der Veranstalter bemüht, schnellstmöglich zu reparieren oder Ersatz zu beschaffen. Ist dies nicht möglich, wird dem Teilnehmer ein neuer Termin angeboten, oder der TourPreis ganz bzw., je nach Ausfallzeitpunkt, teilweise erstattet. Weitere Schadenersatzansprüche des Bestellers oder des TourTeilnehmers sind ausgeschlossen.

12. Dem Tour-Teilnehmer steht NICHT das Recht zu, Reservierungen aufgrund, schlechten Wetters“ von seiner Seite aus kostenfrei stornieren zu dürfen. Ebenso sind persönliche Belange wie z.B.eigene Krankheit oder die Pflege von Angehörigen, evtl. Stau bei der Anreise, das Nichtvorhandensein eines Babysitters, plötzliche Dienstreisen oder dergleichen mehr KEIN Grund, kostenfrei stornieren zu dürfen.

13. Bei sehr schlechtem Wetter direkt beim TourStart behält der Veranstalter sich vor, die Tour in Absprache mit den Teilnehmern abzusagen. Sollte es zu einer Absage kommen, fallen natürlich für den Teilnehmer keine Kosten an – Anfahrtskosten o.ä., die aus einer Absage entstehen, können aber nicht erstattet werden.

14. Bei während der Tour einsetzendem Unwetter (z.B. Starkregen) behält der Veranstalter sich aus vor, den Tour-Verlauf zu ändern, die Tour zu verkürzen oder die Tour vorzeitig komplett abzubrechen.

15. Nach einer derart vom Veranstalter verkürzten oder vorzeitig abgebrochenen Tour wird der Veranstalter sich bemühen den Teilnehmern einen Platz an einem anderen Datum, je nach Zeitpunkt des Abbruchs, ggfs. zu einem reduzierten Preis anzubieten.

16. Stornierungen bedürfen der Schriftform (z.B.Email). Die Stornierung einer bestätigten Reservierung ist zu folgenden Konditionen möglich:Für Einzelplätze/Kleingruppen in „offenen“ Touren: Bis 8 Tage vor dem Termin - kostenlos. Bis 4 Tage vor dem Termin - 50%. Innerhalb von 4 Tagen vor dem Termin - 90%. Nichterscheinen - 100%. Bei offenen Touren ist für verspätet eintreffende Personen der Einstieg in eine laufende Einweisung nur möglich, wenn die verbleibende Trainingszeit ausreicht, ein hinlänglich sicheres Niveau der Fahrzeugbeherrschung zu erlangen. In der Regel sind hierfür mindestens 15 Minuten erforderlich, die Entscheidung hierüber trifft das jeweilige Begleitpersonal. Bei nicht ausreichender Trainingszeit lt. Begleitpersonal gilt für die verspätet eintreffenden Personen „Nichterscheinen“. Für geschlossene Gruppen, individuelle Touren: Bis 20 Tage vor dem Termin - kostenlos. Bis 10 Tage vor dem Termin - 50%. Innerhalb von 10 Tagen vor dem Termin - 90%. Nichterscheinen - 100%. Die Kulanzzeit beträgt bei geschlossenen Gruppen 30 Minuten. Bei verspätet erscheinenden Gruppen behält der Veranstalter sich eine Kürzung der TourDauer vor, um eventuell vorhandene nachgelagerte Termine noch einhalten zu können. Der vereinbarte Tour-Preis bleibt hiervon unberührt. Gesetzlich vorgeschriebene Rücktrittsrechte des Kunden werden nicht eingeschränkt. Der Nachweis eines geringeren Schadens bleibt dem Kunden vorbehalten.

17. Die Mindestteilnehmerzahl bei offenen Touren beträgt 2 Personen. Sollten weniger Teilnehmer angemeldet sein, behält sich der Veranstalter eine Absage der Tour mit einer Frist von 2 Tagen vor dem Tour-Termin vor. Der Veranstalter wird sich bemühen, Inhabern einer bestätigten Buchung für eine derart abgesagte Tour, eine ähnliche Veranstaltung anzubieten. Ist dies nicht möglich, steht diesen, außer der unmittelbaren Erstattung des evtl. bereits geleisteten Tour-Preises, kein weiterer Schadenersatz zu.

18. Sollten Wetterbedingungen, Veranstaltungen Dritter Baustellen, o.ä. das Anfahren bestimmter Punkte bei Touren schwer oder gar nicht möglich machen, kann die Routenführung auch gegen den Willen der Teilnehmer festgelegt werden. Die Entscheidung hierüber trifft das Begleitpersonal. Dem Teilnehmer einer Tour steht natürlich das Recht zu, diese zu jedem beliebigen Zeitpunkt ohne Angabe von Gründen abbrechen zu können. Die anderen Teilnehmer dieser Tour erklären sich in einem solchen Fall damit einverstanden die Tour zu unterbrechen bis der von dem abbrechenden Teilnehmer bis dahin genutzte Segway an einem geeigneten Ort in der Nähe sicher verwahrt werden kann (z.B. in Gaststätte, Hotel, Geschäft, bei einem partnerschaftlich verbundenen Unternehmen o.ä.). Ein abbrechender oder von der Tour ausgeschlossener Teilnehmer hat keinen Anspruch auf Rücktransport zum Startpunkt der Tour oder Überlassung des genutzten Segway zur Rückfahrt. Es erfolgt weder Kostenerstattung, auch nicht teilweise, des Tour-Preises noch der Kos19. Für die notwendige Rückführung der Segways abbrechender oder ausgeschlossener Teilnehmer kann der Veranstalter eine Aufwandsentschädigung i.H. v. 50€ für den ersten Segway, sowie zzgl. 10€ für jeden weiteren Segway, z.B. von ebenfalls abbrechenden mitgebuchten Begleitpersonen erheben (genannte Preise je inkl. der gesetzl. MwSt. (19%).

20. Bauliche Veränderungen am überlassenen Segway (z.B. Demontage von Lenkstange, Akku, Konsole, Trittmatten, Räder, Nummernschildträger o.ä.) oder Entfernung der montierten Werbeträger (auch der Lenkertasche) sind aus Sicherheitsgründen sowie Vertragspflichten gegenüber Dritten generell untersagt.

21. Erlangt der Veranstalter Kenntnis von missbräuchlicher Nutzung des Segway im Sinne einer der o.g. Bestimmungen oder schweren Verstößen gegen die StVO, ist das Begleitpersonal berechtigt, den Segway unmittelbar einzuziehen sowie weitere Reservierungen des Teilnehmers ggfs. kostenpflichtig zu stornieren. Bei solcher Art, durch den Teilnehmer schuldhaft verursachter, verkürzter Tour werden Tour-Preise sowie eventuelle Vertragsstrafen sofort fällig. Der Tour-Teilnehmer, hilfsweise der Besteller, haftet für alle Schäden, die während der Gebrauchszeit an dem zur Verfügung gestellten Segway und seiner Ausrüstung entstehen. Bei Schäden haftet er nach den gesetzlichen Bestimmungen, also insbesondere wie folgt für: Die erforderlichen Reparaturkosten, deren Höhe direkt der Reparaturrechnung einer Fachwerkstatt entnommen werden kann, oder durch Gutachten eines amtlich bestellten Sachverständigen festgestellt werden kann. Direkt entstehende Bergungs- und Rückführungskosten sowie aller Nebenkosten der Schadenbeseitigung nebst eventuell anfallenden Gutachterkosten. Technische sowie merkantile Wertminderung, deren Höhe nach billigem Ermessen oder ggfs. durch ein Sachverständigengutachten zu bestimmen ist. Dem Veranstalter entstehenden Ausfallschaden für die Dauer des Ausfalls, bzw. bei Totalschaden/Neuanschaffung für eine angemessene Wiederbeschaffungsdauer.

22. Salvatorische Klausel: Sollte eine der vorgenannten Bestimmungen ganz oder teilweise ungütig sein, behalten alle anderen trotzdem ihre Gültigkeit